BATTERY-PACK eine neue Innovation für die Verpackung von Kleinbatterien und Klein-Akkus, die den Vorrat überwacht und für eine umweltfreundliche Entsorgung leerer Batterien/Akkus sorgt.

Jede zweite Batterie landet im Hausmüll

Ob Smartphone, Wecker, Fernbedienung, Laptop, Kamera oder Küchenwaage – überall begegnen uns Batterien und Akkus im Haushalt und Beruf. Und obwohl gesetzlich seit 2009 verboten, landet immer noch mehr als jede zweite Gerätebatterie im Hausmüll. Zusammen sind das jährlich immerhin 20.000t Gerätebatterien. Das entspricht einem Güterzug mit über 1.100 Waggons. Die vorgeschriebenen Sammelboxen beim Handel werden noch zu selten benutzt.

Verbraucher noch zu wenig dabei

In Deutschland, europäisch und in vielen anderen Staaten ist die Rückgabe leerer Batterien und Akkus gesetzlich seit Jahren geregelt. Das Inverkehrbringen von Batterien ist dem Bundesumweltamt in einem Register zu melden. Der Handel ist verpflichtet, leere Batterien zurück zu nehmen und nach Vorschrift einzusammeln und zu entsorgen. Jährlich steigt die so gesammelte Menge an Gerätebatterien und Kleinakkus aber nur in kleinen Schritten von etwa 5% an. Es sind noch zu wenige Verbraucher, die leere Batterien sammeln und sie in den gesetzlich vorgeschriebenen Sammelboxen beim Handel entsorgen. Die heute üblichen Verpackungen von Kleinbatterien und Akkus konzentrieren sich auf die Warenpräsentation des Produktes und den Verkauf. Auf die gesetzlich vorgeschriebene Entsorgung weist nur ein oft versteckt angebrachtes Logo hin. Obwohl dort die Entsorgung im Papierkorb deutlich durchgestrichen ist, landet noch jede zweite Batterie im Hausmüll. So gelangen jährlich alleine in Deutschland immer noch über 20.000 t Gerätebatterien aus Haushalten und Büros illegal im Hausmüll und auf Müllkippen. Ein kleiner Teil davon wird mit sehr aufwendigen und teuren Sortierverfahren gesammelt. Doch der Hauptanteil geht unbemerkt auf die Müllhalde und vergiftet langfristig die Umwelt.

Politik und und Gesellschaft sind

gefordert

Regierungen, Parteien und Umweltorganisationen können durch Unterstützung den Anteil der richtig entsorgten Gerätebatterien und Akkus schneller steigern, als es in den letzten Jahren geschehen ist. Jede über den Hausmüll entsorgte Batterie schadet und verschlechtert die Umwelt für zukünftige Generationen. Die heute schon geltenden Gesetze in Deutschland, der EU und weltweit zeigen die Wichtigkeit der Entsorgungsfrage hinreichend auf. Die Medien könnten dieses wichtige Thema für die Zukunft unserer Umwelt aufgreifen und damit die Hersteller und Verbraucher zu einem verbesserten Umgang mit Altbatterien und Akkus motivieren.
20.000 t Altbatterien landen jährlich auf dem Müll Lorem Lorem Lorem Lorem

Die Lösung …hier

battery-pack Verpackung mit Sammelfunktion und Ladezustandsanzeige
BATTERY-PACK eine neue Innovation für die Verpackung von Kleinbatterien und Klein-Akkus, die den Vorrat überwacht und für eine umweltfreundliche Entsorgung leerer Batterien/Akkus sorgt.
zurück “battery-pack” ist ein gemeinsames Entwicklung-Projekt von Manfred Sigmann und Ernest Pfrimmer Lorenz-Görtz-Strasse 39 41238 Mönchengladbach fon: (+49)216698420-0

Jede zweite Batterie landet im Hausmüll

Ob Smartphone, Wecker, Fernbedienung, Laptop, Kamera oder Küchenwaage – überall begegnen uns Batterien und Akkus im Haushalt und Beruf. Und obwohl gesetzlich seit 2009 verboten, landet immer noch mehr als jede zweite Gerätebatterie im Hausmüll. Zusammen sind das jährlich immerhin 20.000t Gerätebatterien. Das entspricht einem Güterzug mit über 1.100 Waggons. Die vorgeschriebenen Sammelboxen beim Handel werden noch zu selten benutzt.

Verbraucher noch zu wenig dabei

In Deutschland, europäisch und in vielen anderen Staaten ist die Rückgabe leerer Batterien und Akkus gesetzlich seit Jahren geregelt. Das Inverkehrbringen von Batterien ist dem Bundesumweltamt in einem Register zu melden. Der Handel ist verpflichtet, leere Batterien zurück zu nehmen und nach Vorschrift einzusammeln und zu entsorgen. Jährlich steigt die so gesammelte Menge an Gerätebatterien und Kleinakkus aber nur in kleinen Schritten von etwa 5% an. Es sind noch zu wenige Verbraucher, die leere Batterien sammeln und sie in den gesetzlich vorgeschriebenen Sammelboxen beim Handel entsorgen. Die heute üblichen Verpackungen von Kleinbatterien und Akkus konzentrieren sich auf die Warenpräsentation des Produktes und den Verkauf. Auf die gesetzlich vorgeschriebene Entsorgung weist nur ein oft versteckt angebrachtes Logo hin. Obwohl dort die Entsorgung im Papierkorb deutlich durchgestrichen ist, landet noch jede zweite Batterie im Hausmüll. So gelangen jährlich alleine in Deutschland immer noch über 20.000 t Gerätebatterien aus Haushalten und Büros illegal im Hausmüll und auf Müllkippen. Ein kleiner Teil davon wird mit sehr aufwendigen und teuren Sortierverfahren gesammelt. Doch der Hauptanteil geht unbemerkt auf die Müllhalde und vergiftet langfristig die Umwelt.

Politik und und Gesellschaft sind gefordert

Regierungen, Parteien und Umweltorganisationen können durch Unterstützung den Anteil der richtig entsorgten Gerätebatterien und Akkus schneller steigern, als es in den letzten Jahren geschehen ist. Jede über den Hausmüll entsorgte Batterie schadet und verschlechtert die Umwelt für zukünftige Generationen. Die heute schon geltenden Gesetze in Deutschland, der EU und weltweit zeigen die Wichtigkeit der Entsorgungsfrage hinreichend auf. Die Medien könnten dieses wichtige Thema für die Zukunft unserer Umwelt aufgreifen und damit die Hersteller und Verbraucher zu einem verbesserten Umgang mit Altbatterien und Akkus motivieren.
20.000 t Altbatterien landen jährlich auf dem Müll Lorem Lorem Lorem Lorem

Die Lösung …hier

battery-pack Verpackung mit Sammelfunktion und Ladezustandsanzeige